Tauchen Sie tief in die
echtes Herz
von Tansania
Erforschen Sie die
echtes Tansania
bis auf den Kern

Praktische Informationen

Unter
finden Sie nützliche praktische Informationen.
Vorbereitung ist die halbe Miete.

Entdecken Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen und begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise, um die Geheimnisse der Planung Ihrer Traumsafari in Tansania zu lüften. Egal, ob Sie mehr über Wildtierbegegnungen, Unterkunftsmöglichkeiten oder Reiselogistik erfahren möchten. Wir bieten Ihnen informative Antworten, damit Sie ein unvergessliches Abenteuer erleben können.

Um Tansania zu besuchen, benötigen Sie unbedingt ein Rückflugticket. Sowie einen gültigen Reisepass mit einem Einreise- oder Wiedereinreisevisum. Diese Visa oder Registrierungen können Sie über jeden diplomatischen Online-Dienst von Tansania oder Kenia erhalten. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Visum bei der Ankunft am Flughafen zu beantragen, sollten Sie wissen, dass die Barzahlung in US-Dollar ($50) erfolgen muss.

Im Fall von Kenia weicht das Verfahren leicht ab. Ein Visum ist hier nicht erforderlich, aber eine Anmeldung ist erforderlich. Diese Anmeldung kann nur online erfolgen und kostet $36,50.

Reisende, die aus Ländern kommen oder durch Länder reisen, in denen Gelbfieber vorkommt, müssen im Besitz eines gültigen Impfpasses sein. Besucher, die direkt aus Ländern wie Europa, den USA, Japan und anderen Gebieten, in denen es kein Gelbfieber gibt, nach Ostafrika reisen, benötigen jedoch keine Impfbescheinigung für die Einreise.

Es wird jedoch empfohlen, dass Besucher vor ihrer Reise den Arzt ihres Vertrauens konsultieren und sich über notwendige Impfungen beraten lassen.

Die Währung in Tansania ist der tansanische Schilling (TShs), während die Währung in Kenia der kenianische Schilling (KShs) ist. Es ist ratsam, den Wert des Schillings vor der Reise zu überprüfen.

Besucher dürfen maximal $10.000 (oder Euro) pro Person mitbringen und es ist wichtig zu wissen, dass es illegal ist, tansanische Währung auszuführen. Ausländische Währung in bar kann bei Geschäftsbanken umgetauscht werden. Außerdem gibt es Wechselstuben an internationalen Flughäfen, in größeren Städten und an Grenzübergängen.

In lokalen Geschäften und an Marktständen wird in der Regel mit Schillingen bezahlt. In Bars, Restaurants, Hotels und für Trinkgelder an Reiseführer werden Zahlungen in Dollar oder Euro akzeptiert. Es ist üblich, etwa $15 pro Person und Tag an Trinkgeld zu geben.

Damit Sie sich auf Ihrer Reise nach Tansania, Kenia und Sansibar wohl und sicher fühlen, ist es wichtig, die richtige Kleidung zu tragen. Leichte Kleidung, vorzugsweise aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle und Leinen, ist ideal für Hosen, Hemden und Röcke. Es ist ratsam, dunkelblaue und schwarze Kleidung zu vermeiden, da diese in manchen Gegenden die Tsé-tsé-Fliege anziehen kann.

Neutrale Kleidung und Farbtöne, die zur natürlichen Umgebung passen, sind am besten geeignet, um bei der Tierbeobachtung unbemerkt zu bleiben. In höher gelegenen Gebieten wie dem Ngorongoro-Krater, dem Kilimandscharo und Arusha können die Temperaturen am Abend und am Morgen kühler sein, so dass warme Kleidung hier empfehlenswerter ist.

Für die Wanderungen während der Safaris sind bequeme Schuhe unerlässlich, und es wird empfohlen, Insektenschutzmittel mitzunehmen, um Stiche zu vermeiden.

In Sansibar, wo die Mehrheit der Bevölkerung den Islam praktiziert, wird von den Besuchern erwartet, dass sie sich bescheiden kleiden. Das Tragen von Badekleidung, Miniröcken und anderen freizügigen Kleidungsstücken wird außerhalb von Hotels, Stränden und Resorts nicht empfohlen.

Achten Sie darauf, dass Sie sich gemäß diesen Richtlinien angemessen kleiden, damit Ihre Reiseerfahrung angenehm, respektvoll und unvergesslich wird.

Für Besucher von Nationalparks ist es wichtig zu wissen, dass der Einsatz von Drohnen oder unbemannten Fluggeräten (UAVs) jeglicher Größe nicht erlaubt ist. Für das Fotografieren, Filmen und andere Zwecke ist dies aus Sicherheitsgründen erforderlich. Nur in Ausnahmefällen kann der Einsatz dieser Technologien in Betracht gezogen werden. Die Lizenzen werden dann vom Generaldirektor von TANAPA erteilt.

Wir bitten Sie um Ihre Mitarbeit bei der Einhaltung dieser Vorschriften. Dies dient dem Schutz der Natur und der Sicherheit in den Nationalparks. Die Einhaltung dieser öffentlichen Bekanntmachung trägt zur Erhaltung von Naturgebieten bei und verbessert den Naturschutzsektor.

Wir vertrauen darauf, dass die Öffentlichkeit diese Regeln respektiert und zum Schutz unserer schönen natürlichen Umgebung beiträgt.

Bevor Sie uns besuchen, sollten Sie wissen, dass es ab Juni 2019 illegal ist, alle Plastiktüten, unabhängig von ihrer Dicke, einzuführen, auszuführen, herzustellen, zu verkaufen, zu lagern, zu liefern und zu verwenden.

Glücklicherweise sind Kunststoff- oder Plastikverpackungen für medizinische Dienstleistungen, Industrieprodukte, das Bauwesen, landwirtschaftliche Produkte, Lebensmittel, das Gesundheitswesen und die Abfallwirtschaft nicht verboten.

Wir raten Ihnen daher, vor Antritt Ihrer Reise keine Plastiktüten mitzubringen oder Plastiktragetaschen oder Gegenstände in Plastiktüten in Ihrem Koffer oder Handgepäck mitzuführen. Wenn Sie Ihr Gepäck aus Sicherheitsgründen in Plastik verpacken möchten, haben alle Flughäfen spezielle Bereiche am Eingang, in denen Sie das Plastik vor dem Verlassen des Flughafens problemlos zurücklassen können.

Wir von JADORE SAFARIS unterstützen diese Initiative der Regierung voll und ganz, um die Umwelt in diesen wunderschönen Ländern, die für ihre einzigartige Natur bekannt sind, plastikfrei zu halten.

jadore-safaris-tanzania-logo

Paul Shayo

Da unsere Fahrer auch Ihre Reiseleiter sind, nennen wir sie „Driververguides“.

Dies ist Ihr Reiseführer für den Süden Tansanias: Paul.

Er ist freundlich, erfahren und bestens vorbereitet, um Ihnen eine unvergessliche und exzellente Safari in der Region zu bieten, in der er selbst geboren und aufgewachsen ist. Sie befinden sich also in den Händen eines sachkundigen Profis. Paul reist auch regelmäßig durch Tansania, um seine Kenntnisse über alle Parks aufzufrischen und neue Ziele abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

jadore-safaris-tanzania-logo

Bastiaan Witvliet

Bastiaan Witvliet, geboren und aufgewachsen in Sambia und Tansania, kehrte 2016 dauerhaft nach Afrika zurück, nachdem er in den Niederlanden studiert und Karriere gemacht hatte. Seine Kindheit im afrikanischen Busch hat ihm eine tiefe Liebe zum Safarileben eingeflößt, und er verbringt immer noch viel Zeit in der Wildnis. Neben seiner Arbeit für Jadore Safari ist er auch im Naturschutz aktiv.

Als qualifizierter privater Safari-Guide teilt Bastiaan seine Leidenschaft für die Natur mit anderen und ist seit seinem Beitritt als Anteilseigner im Jahr 2023 auch an der geschäftlichen Seite von Jadore Safaris beteiligt. Mit seinem Fachwissen trägt er zum Erfolg und Wachstum des Unternehmens bei und engagiert sich für Nachhaltigkeit und den Schutz der wunderschönen afrikanischen Wildnis.

jadore-safaris-tanzania-logo

Patrick Kweka

Ein junges Naturtalent, das sich dem Tourismus in Tansania verschrieben hat.

Patrick freut sich sehr über die Gelegenheit, mit Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern in Kontakt zu treten. Sein Anliegen ist es, zuerst zu verstehen, was den Besucher interessiert, damit er ihm das bestmögliche Erlebnis bieten kann. 

Auf einer Reise mit Patrick und JADORE SAFARIS gibt es ein Lächeln, viel Wissen, Leidenschaft und das Engagement, die bestmöglichen, aber dennoch sicheren Erfahrungen zu bieten.

jadore-safaris-tanzania-logo

Vincent Kessy

Drehen oder wenden Sie ihn, aber es ist der Fahrer/Guide, der die Safari leitet und wo die Safari fällt oder steht.

Vincent ist nicht nur jemand, der seinen Job macht, sondern er atmet, wie der Rest des Teams, ein und alles JADORE SAFARIS ein und aus. Schon in jungen Jahren beschloss Vicent, dass er sich für die Führung von Besuchern engagieren wollte, die diesen erstaunlichen nördlichen Teil des Rift Valley sehen und kennen lernen wollten.

Er arbeitete freiberuflich für mehrere Unternehmen, die ausgezeichnete Dienstleistungen anboten, und bildete sogar junge Leute aus, die diesen Beruf erlernen wollten. Er ist auch ständig dabei, sich selbst zu schulen, wenn er eine Weile nicht im Busch ist. Seine Leidenschaft für und sein Wissen über alle Aspekte der Natur, der Landschaft und der Kultur der Region werden sofort deutlich, wenn Sie mit ihm unterwegs sind.

jadore-safaris-tanzania-logo

Katja de Feu

Katja, Mitbegründerin von JADORE SAFARIS, hat eine Leidenschaft für den Tourismus entwickelt und verfügt über mehr als 5 Jahre Erfahrung in der Organisation von Safaris in Ostafrika. Gemeinsam mit lokalen Partnern hat sich das Unternehmen zu einer einzigartigen Initiative entwickelt, die sich auf exklusive Privatsafaris abseits des Massentourismus konzentriert.

Eine afrikanische Safari ist immer ein Abenteuer. Aber wenn Sie sich auf Ihr Abenteuer einlassen wollen, müssen Sie sich bereits in der Planungsphase mit jemandem in Verbindung setzen, der Sie unabhängig und ehrlich berät.

Es kommt selten vor, dass jemand enttäuscht von seiner Safari nach Hause zurückkehrt, aber er ist sich vielleicht nicht bewusst, was er nicht gesehen hat und wie viel besser es hätte sein können.

Katja möchte sicherstellen, dass ihre Kunden alle Optionen für ihr afrikanisches Abenteuer kennen … unabhängig davon, wie sie dieses Abenteuer definieren. Die Kunden von JADORE SAFARIS werden zu ihren engen Freunden, von denen viele nach Tansania oder Kenia zurückkehren, um erneut mit uns zu reisen.

Neben der persönlichen Begrüßung ist es auch Katja, die hinter den Kulissen als Finanzdirektorin dafür sorgt, dass, wenn Sie einmal hier sind, auch alles reibungslos ablaufen kann.

jadore-safaris-tanzania-logo

Koen de Meyer

Koen, Mitbegründer von JADORE SAFARIS, hat eine Leidenschaft für den Tourismus entwickelt und verfügt über mehr als 5 Jahre Erfahrung in der Organisation von Safaris in Ostafrika. Gemeinsam mit lokalen Partnern hat sich das Unternehmen zu einer einzigartigen Initiative entwickelt, die sich auf exklusive Privatsafaris abseits des Massentourismus konzentriert.

Koens Mission geht über Worte hinaus. Er und sein Team streben nach nachhaltigem Tourismus und laden Reisende ein, die Schönheit Afrikas mit einer persönlichen Note zu entdecken, in dem Wissen, dass jede Reise einen positiven Einfluss auf die lokalen Gemeinschaften und die Natur hat.

Bei Jadore Safaris wird jede Entdeckungsreise mit Freude und Liebe zu Ostafrika zusammengestellt und verspricht unvergessliche Erlebnisse fürs Leben.